Probleme mit der männlichen Erektion: wie Verhalten Sie sich?

Probleme mit der männlichen Erektion: wie Verhalten Sie sich?
Rate this post

Probleme mit der männlichen Erektion: wie Verhalten Sie sich?In Italien wird angenommen, dass es während des Geschlechtsverkehrs mehr als 3 Millionen Männer gibt, die an Erektionsproblemen leiden. Diese Probleme treten in einigen Fällen zufällig und nur unter bestimmten Umständen, während in anderen Fällen ständig. Probleme mit der männlichen Erektion können in jedem Alter auftreten, es ist von Jungen Menschen 18-20 Jahre alt, sowie 30-40-50 oder 60 Jahre alt. In der Praxis ist dies kein Problem, das nur mit der Dritten Zeit verbunden ist, wie man dachte (naiv).

Bevor Sie fortfahren, sollte klargestellt werden, dass die Problematik, die mit dem erektionsmechanismus in diesem Artikel in Verbindung steht, nicht verwechselt werden sollte, wie es oft der Fall ist, mit vorzeitiger Ejakulation (auch letzteres ist ein sehr häufiges Problem bei Männern in jeder Altersgruppe). Wollen synthetisch sein, vorzeitige Ejakulation beinhaltet keine Schwierigkeiten bei der Erreichung der Erektion des Penis zufriedenstellend, aber jammern Orgasmus bei Männern während zu schnell, so dass Sie einen vollen Geschlechtsverkehr von einem oder beiden Partnern fühlen können.

Die Ursachen von Problemen mit der männlichen Erektion können jedoch zwei Arten sein, und in einigen Fällen sind Sie miteinander verbunden. Wie üblich kommt es zu Erektionsproblemen, die durch organische Probleme verursacht werden, oder erektile Dysfunktion wird durch psychologische und psychische Probleme verursacht.

Unter den verschiedenen Ursachen von organischen / physiologischen Ursprungs:

ein häufiges kreislaufproblem oder spezifischer nur im Genitalbereich, Entzündung der Prostata und Hoden Probleme, Herzprobleme. falsche Ernährung (zu viel Fett, Cholesterin, Zucker, Industriegüter usw.)), Alkohol-und / oder Drogenmissbrauch, Fettleibigkeit, übergewicht, Bewegungsmangel, sitzender lebensstil, schwere Verletzungen im Beckenbereich, im Genitalbereich oder in der Wirbelsäule (Z. B. Bandscheibenvorfall). hoher oder niedriger Blutdruck, Zigaretten, Tabak, Alkohol, Drogen, THC, Marihuana, Atemprobleme, einige Formen von Diabetes mellitus
Probleme mit Insulin. niedriger Testosteronspiegel, einige Krankheiten wie Parkinson-Krankheit, Peyronie-Krankheit, Sklerose. Wechselwirkung mit einigen Medikamenten (wie Antihistaminika, Schmerzmittel, Medikamente gegen Bluthochdruck oder zur Behandlung von Prostata, Beruhigungsmittel, Antidepressiva), Viel häufiger sind jedoch die Ursachen der erektilen Dysfunktion rein emotionaler und / oder psychologischer Herkunft. Die letzten Ursachen kommen jedoch sehr oft, schätzen diejenigen, die Probleme mit der Erektion haben. Unter den möglichen Ursachen von geistigem Ursprung haben wir:

Stress, Allgemeine Angst oder Bedenken über sexuelle Aktivität, Konflikte und Missverständnisse des Paares. niedriges sexuelles Selbstwertgefühl und Angst vor sexueller Unzufriedenheit mit Frauen, Angst vor öffentlicher Verurteilung (psychologische Abhängigkeit von der Zustimmung anderer Menschen), Missverständnisse über die weibliche sexuelle Sphäre. ängste im Zusammenhang mit der Größe des Penis, psychologische Dominanz des moralischen oder religiösen Typs (Sex wird als schmutzig, schlecht oder sündhaft angesehen). Depression, interner wertekonflikt, Paranoia, selbst-einschränkende überzeugungen, sexuelle Unsicherheit. Selbstmord unterbewusst sabotiert (Unbewusste Programmierung des sexuellen Konkurses), automatische überwachung des Penis während des Geschlechtsverkehrs. Damit eine Erektion des Penis für eine lange Zeit auftreten und halten kann, so dass das erste, was im Gehirn funktionieren sollte, eine starke geistige Erregung durch sensorische Stimulation, visuelle, auditive oder Reine Phantasie. Die psychische Erregung einer Person, die eine psychologische Erregung ist, verursacht die Produktion spezifischer Hormone und elektrischer und Nervenimpulse, die das Gehirn in den Genitalbereich gelangt.

Diese Impulse wiederum führen zu einer Zunahme des Blutflusses in den Schwellkörpern des Penis. Schwellkörper des Penis sind sehr ähnlich wie Schwämme und haben die Fähigkeit, Blut zu Probleme mit der männlichen Erektion: wie Verhalten Sie sich?halten, um das Volumen zu erhöhen. Erhöhter Blutfluss, in Schwellkörpern verhaftet, die anfänglich psychische Erregung provozieren, verursacht Schwellungen und erhöhte penisvolumen, daher seine Erektion.

Dies ist ein Mechanismus, der eine Erektion des Penis verursacht. In der Regel tritt das fehlen einer Erektion während des Geschlechtsverkehrs entweder auf, weil es keine richtige Dosis psychischer Erregung gibt, oder weil im Falle der richtigen psychischen Aufregung, dass etwas den Mechanismus des Blutflusses zum Penis stören kann.

Wenn die Erektion am Anfang Auftritt, aber dann während des Eindringens oder früher als erwartet verloren geht, liegt es daran, dass die anfängliche psychische Erregung, die Sie provoziert, abnimmt oder verschwindet. Oder weil es ein organisches Problem gibt, das das normale und anfängliche Wachstum des Blutes in den Schwellkörpern einschränkt oder behindert. In einigen Fällen können Sie beide dieser beiden Situationen gleichzeitig präsentieren.

Zum Beispiel: eine Person mit Herz-Kreislauf-Problemen (organische Ursache), nachdem Sie während des vorherigen Geschlechtsverkehrs eine erektile defaillation hat, kann sich unsicher und unabhängig davon fühlen, in späteren Beziehungen zu scheitern(psychologische Ursachen). Dann haben Sie beide Situationen (Gründe), um das Problem der männlichen Erektion zu verursachen.

Was im Falle von Problemen mit der männlichen Erektion zu tun? Ein medizinischer oder spezieller Empfang, um sicherzustellen, dass es keine ernsthaften organischen Probleme oder andere körperliche Probleme gibt, wird immer empfohlen. Für organische Probleme bewerten Sie die beste Lösung in Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt. Bewegung, gesunde Ernährung und der richtige ausgewogene lebensstil können oft bereits ausgezeichnete Heilmittel sein.

In vielen Fällen sind Medikamente zur Behandlung von erektiler Dysfunktion. Die Wirkstoffe in diesen Medikamenten tragen zur Fluidisierung und zum Blutfluss zum Penis bei, aber nur bei entsprechender Stimulation der psychischen (starken psychischen Erregung). So kann es nicht in der „Behandlung“ nützlich sein, sondern als vorübergehende Hilfe bei Menschen, die Probleme mit der Durchblutung im Genitalbereich haben.

Als Medikamente können irritierende Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, übelkeit, Sehprobleme usw. auftreten.darüber hinaus sollte die Anwendung unter der Aufsicht von Fachärzten verschrieben und durchgeführt werden. Falsche Verwendung solcher Medikamente, vor allem, wenn während der Wechselwirkung mit anderen Medikamenten mit anderen Problemen, kann sich als sehr schädlich und gefährlich für die Gesundheit. Vor allem, wenn es um originelle Medikamente geht, die Online zu niedrigen Preisen und ohne ärztliche Verschreibung gefunden werden können.

Andere Pseudo-Medikamente, Natürliche Pillen, Natürliche Ergänzungen, öle oder Salben, Extrakte aus exotischen Pflanzen wie Mohn, Ginseng, Ginkgo Biloba, Eleutherococcus, Maca, kathuaba, Wurzel Summe, Yohimbin, Tribulus Terrestris, Vitamin somnifera und viele andere…haben Sie keine wissenschaftlich erwiesene Wirksamkeit, um Blutverdünnung zu helfen, auf der Ebene der Genitalien, um die Erektion zu stimulieren.

Probleme mit der männlichen Erektion: wie Verhalten Sie sich?Einige dieser „natürlichen“ Produkte, die sich als praktikable alternativen zu bekannten Medikamenten für Erektionsprobleme von Männern anbieten, wurden sogar von uns entfernt und gesetzlich vorgeschrieben, da Sie giftige Substanzen enthalten, die oft nicht einmal auf dem Etikett bekannt gegeben wurden.

Was ist, wenn Probleme mit der männlichen Erektion psychologisch sind? Oft neigen diejenigen, die Probleme mit der Erektion während des Geschlechtsverkehrs haben, dazu, fälschlicherweise darüber nachzudenken, dass Sie nur körperliche Probleme haben und stattdessen das psychologische Problem nicht bewerten. Wenn erektile Dysfunktion nur in Gegenwart eines Sexualpartners und nicht allein Auftritt, deutet dies oft darauf hin, dass das Problem rein psychologisch und nicht physisch ist.

In vielen Fällen tritt das Problem mit der Erektion nur im Falle einer Veränderung des Sexualpartners oder mit einem neuen Sexualpartner auf. Auch dies ist ein index von psychischen und psychologischen, nicht organisch-physiologischen Problemen. In solchen Fällen kann es ratsam sein, auf die Hilfe eines wichtigen Therapeuten zurückzugreifen, um die spirituelle Identität des Vertrauens in der sexuellen Sphäre bei Frauen zu verbessern.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Gesund Leben Blog
Gesund Leben Blog